Italien, Nahziele, Sardinien
Schreibe einen Kommentar

Unsere Rundreise auf Sardinien

Während unserer Rundreise auf Sardinien haben wir viele tolle Eindrücke gesammelt und diese in unglaublichen 48 Artikeln festgehalten. Alle Artikel sind hier nochmal zusammengefasst.

Wir starteten zunächst mit zwei Flügen von Bremen nach Bergamo und weiter nach Cagliari. Zwischen den Flügen verbrachten wir die Zeit im Einkaufscenter direkt am Flughafen Bergamo. In Cagliari angekommen nahmen wir unseren Mietwagen in Empfang und checkten für die erste Nacht im T Hotel Cagliari ein. Italienische Küche stand vom ersten Tag an auf unserer Speisekarte, so dass wir am ersten Abend im Lo Zodiaco in Cagliari eingekehrten. Bei einem Spaziergang durch das nächtliche Cagliari bekamen wir einen ersten Eindruck von Sardinien.

Weiter ging es entlang der Küste, wo wir mit der Spiaggia di Punta Molentis den ersten Karibikstrand der Insel entdeckten. Es folgte die Costa Rei, wo wir eine schöne Zeit am Strand genossen. Im Hotel Galanias verbrachten wir einen entspannten Aufenthalt und wurden zudem lecker bekocht.

An der Spiaggia delle Rocce Rosse bewunderten wir die roten Felsen und entdeckten anschließend ein Geisterdorf in den Bergen – Gairo Vecchio. Zurück an der Küste besuchten wir den beliebten Badestrand Spiaggia de La Cinta und erreichten schließlich das luxuriöse Hotel Villa del Golfo.

Fehlen durfte natürlich nicht ein Abstecher nach La Maddalena: mit Franco und seinem Boot, der Blue Rider, genossen wir einen Tag auf dem Meer und zugleich die Schönheit der sardischen Inselwelt. Die anschließende Übernachtung im Luxushotel L’Ea Bianca Luxury Resort rundete den Tag ab.

Im Norden der Insel wanderten und kletterten wir an der Capo Testa, nachdem wir Santa Teresa Di Gallura einen kurzen Besuch abstatteten. Es folgten Portobello, mit seinem roten Sandstrand, sowie die roten Felsen der Isola Rossa. Zudem besuchten wir ein typisches Agriturismo. In Valledoria entdeckten wir eine leckere Eisdiele und als wir den großen Felselefanten an der Straße sahen, war Castelsardo nicht mehr weit. Castelsardo gefiel uns sehr gut, durch die Gassen der mittelalterlichen Stadt ließen wir uns treiben und kehrten schließlich in der Trattoria Da Guiseppa Maria ein. Unser Hotel Rosa Dei Venti in Lu Bagnu war das familiärste unserer Reise.

Kurz schauten wir uns noch den Strand in Lu Bagnu an, bevor wir mit der Spiaggia Della Pelosa in Stintino den absoluten Traumstrand der Insel besuchten. Unterwegs fanden wir in Sassari noch ein verlassenes Örtchen. Tagesziel war an dem Tag jedoch Alghero, wo wir mit dem Hotel Catalunya eine zentrale Ausgangslage hatten. In Alghero verbrachten wir einen wunderbaren Abend und aßen lecker in der Pizzeria Lu Furat.

Die Treppen zur Grotta di Nettuno bezwangen wir zu Fuß und werden den traumhaften Meerblick sicherlich nie vergessen – einfach überragend. Bosa empfing uns farbenfroh und mit vielen unterschiedlichen Türen. In der Vineria Mangiaimbuto gab es eine leckere Lasagne, bevor wir in Cagliari auch schon wieder unseren Mietwagen zurück geben mussten. Mit dem Zug ging es jedoch erneut ins Zentrum von Cagliari, denn eine Nacht hatten wir noch im Lewisrooms vor uns. In der Grotta Marcello aßen wir zwar gut, mussten jedoch sehr lange warten.

Aufgrund eines frühen Rückfluges und einer daher kurzen Nacht, testeten wir in Bergamo eine Schlafkabine und informierten uns im Internet über die Aufteilung der Grundstücke auf Sardinien und stießen dabei auf Nachrichten zum verseuchten Grund. Kurioses wie Schießübungen an der Straße ließen wir ebenfalls nicht unerwähnt.

Was ein Urlaub auf Sardinien in der Nebensaison (Mai) bedeutet, haben wir euch ebenfalls zusammengefasst, genauso wie die besten Hotels und die schönsten Strände der Insel.

Das eBook zum wundervollen Roadtrip durch Sardinien

Das eBook zum wundervollen Roadtrip durch SardinienIhr wollt noch mehr Tipps und Berichte zu Sardinien? Dann besorgt euch unser Reisefanten-eBook in den bekannten eBook Stores oder klickt hier für weitere Informationen.

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.