Kreuzfahrt
Schreibe einen Kommentar

Eine Kabine auf Deck 9 der AIDAbella

Unsere Kabine auf der AIDAbella

Auf der AIDAbella hatten wir per Zufall gebucht – also eine sogenannte Variokabine, bei der man bei der Buchung noch nicht weiß, welche Kabine es letztlich genau wird. Wir hatten Glück und erwischten eine Balkonkabine auf Deck 9.

Das Bett, der am häufigsten genutzte Ort

Nüchtern betrachtet ist das Bett während einer Kreuzfahrt der Ort, an dem man sich zeitlich gesehen am längsten am Stück aufhält. Und das Doppelbett auf der AIDAbella in unserer Kabine war prima zum Liegen, hatte eine angenehme Festigkeit der Matratze und wir konnte wirklich erholsam dort nächtigen oder auch mal tagsüber ein wenig Ausruhen. Also Haken dran, Empfehlung.

Doppelbett mit Tagesdecke auf der AIDAbella Das Doppelbett auf der AIDAbella

Das Badezimmer unserer Kabine

Unser Badezimmer war erfreulich geräumig, auch wenn man natürlich keine Raumwunder erwarten darf. Es war alles sehr funktional und praktisch angeordnet, dabei aber dennoch einigermaßen hübsch gemacht. Das vor allem als zentrales Designelement eingesetzte orangefarbene Waschbecken riss uns nun stiltechnisch nicht vom Hocker (hier hätten ggf. auch mehr Ablageflächen geschaffen werden können), aber war vollkommen in Ordnung. Jedes Fach hat zudem einen „Runterfall-Schutz“, wie das auf Schiffen mit möglichem Seegang so vorgesehen ist. Also von dieser Warte aus alles gut, zudem gab es Stromanschluss für Rasierer und auch an eine ausziehbare Wäscheleine quer in der Dusche wurde gedacht.

Die Duschkabine auf der AIDAbella Waschbecken auf der AIDAbella Wasserhahn auf der AIDAbella Strom für Rasierer auf der AIDAbella Auch an eine Wäscheleine wurde auf der AIDAbella gedacht Die Nasszelle auf der AIDAbella

Weitere Ausstattungen der Kabine

In der Kabine selbst gab es neben diversen Steckdosen noch einen fest installierten Fön mit ausreichend langem Kabel. In den geräumigen Schränken lagen zudem zwei Bademäntel bereit, auch die obligatorischen Rettungswesten waren dort natürlich verstaut. Auch Decken und ein Wäschekorb waren vorhanden, wobei erstere sicherlich nicht in den Gefilden gebraucht wurden, in denen wir unterwegs waren.

Der Fön auf der AIDAbella Ausreichend Steckdosen auf der AIDAbella Auch Bademäntel gab es auf der AIDAbella Die Rettungswesten befinden sich im Schrank auf der AIDAbella

Ab nach draußen

Zu guter Letzt war da natürlich noch der Balkon. Neben zwei bequemen, aber leider nicht in der Rückenfläche verstellbaren Stühlen gab es dort auch noch eine Hängematte, die wir ausgiebig nutzten. Gerade an Tagen, an denen der Poolbereich mit Handtüchern vorbelegt war (die leider keiner wegräumte) oder es keine Schattenplätze mehr gab, wurde diese Hängematte ausgiebig genutzt. 

Unser Balkon auf der AIDAbella

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.