Italien, Nahziele, Sardinien
Schreibe einen Kommentar

Am Strand von Lu Bagnu

An der Nordküste Sardiniens befindet sich mit dem Strand Lu Bagnu das eigentliche Stadtbad der nahegelegenen Stadt Castelsardo. Wir haben uns dort umgesehen.

Strände wie Sand am Meer

Lu Bagnu auf Sardinien wird gerne von Kite- und Windsurfern genutztSandstrände gibt es auf Sardinien tatsächlich wie Sand am Meer. Sei es an der Costa Rei, der schönen Spiaggia de La Cinta oder in Portobello – es gibt hier für jeden Geschmack den passenden Strand. Ein weiterer Sandstrand befindet sich direkt vor den Toren des nahegelegenen Castelsardo. Wer also von verwunschenen Gassen dieser Stadt genug hat, kann es sich an dem langgezogenen Strandabschnitt des Ortsteils „Lu Bagnu“, was eigentlich noch zu Castelsardo gehört, bequem machen.

Neben- und Hauptsaison in Lu Bagnu

Am Strand von Lu Bagnu auf Sardinien gibt es im Wasser einige FelsenIn der Nebensaison waren hier vor allem noch einige wenige Wind- und Kitesurfer
unterwegs, in der Hauptsaison dagegen soll dieser Strand geradezu überfüllt sein. Zielgruppe sind dann vor allem Familien mit Kindern. Hier finden dann auch Strandparties in den Strandbars statt, die zur Zeit unseres Besuchs noch geschlossen hatten bzw. im Umbau befindlich waren.

Die Strandbar in Lu Bagnu auf Sardinien war gerade im Umbau

Ein Schild informiert über die Wasserqualität in Lu Bagnu auf SardinienDurch die zahlreichen Felsen im Wasser und den hier vorkommenden Seeigeln ist das Baden mit Badeschuhen durchaus angeraten. Auch eignet sich diese Ecke prima zum Schnorcheln, gibt es doch angeblich eine reichhaltige Unterwasserwelt dort – was wir in Anbetracht des gerade einmal 17°C kalten Wassers jedoch nicht verifizieren konnten. Immerhin fanden sich schon erste Schilder, die über die Wasserqualität in Lu Bagnu aufklärten – zumindest den Smileys nach scheint die Keimbelastung hier sehr gering auszufallen.

Eine angespülte Qualle am Strand von Lu Bagnu auf Sardinien

Unrat aus dem Meer

Angespülter Müll am Strand von Lu Bagnu auf SardinienAufgefallen ist uns jedoch noch, dass der Strand an einigen Bereichen ziemlich verdreckt war. Sicherlich mag dies dem Umstand geschuldet sein, dass in der Nebensaison auf die Reinigung der fast leeren Strände nachvollziehbarer Weise nicht so sehr geachtet wird. Andererseits ist es jedoch auch erschreckend, wieviel Unrat und vor allem Plastikmüll sich doch auch im Mittelmeer so alles sammelt. Und letzten Endes dann wieder auf unseren Tellern landet, da die Plastikteilchen ja alle fröhlich in die Nahrungskette wandern. Uns wurde dies dort am Strand jedoch noch einmal deutlich bewusst gemacht – immerhin geben Ideen wie das Clean Ocean Project Anlass zur Hoffnung.

Das eBook zum wundervollen Roadtrip durch Sardinien

Das eBook zum wundervollen Roadtrip durch SardinienIhr wollt noch mehr Tipps und Berichte zu Sardinien? Dann besorgt euch unser Reisefanten-eBook in den bekannten eBook Stores oder klickt hier für weitere Informationen.

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.