Hotel, Italien, Kalabrien, Nahziele
Schreibe einen Kommentar

Zu Gast im Hotel Tropis in Tropea

Eingangsbereich im Hotel Tropis in Tropea

Unsere erste Unterkunft in Kalabrien sollte das Hotel Tropis in Tropea sein. Hereinspaziert!

Hanglage und Pool

Am Hotelparkplatz angekommen, ging es für uns erst einmal den Berg hoch. Wir parkten unten vor der Zuliefererschranke und mussten einen Weg von etwa 350 Meter und ca. 15 Höhenmetern zurücklegen, um zur Lobby des Hotels zu kommen. Keine allzu schlimme Sache, aber für ältere Semester könnte das durchaus anstrengend sein, vor allem bei der kalabrischen Hitze, die uns im Juni dort schon begrüßte.

Kurz bevor es links zur Rezeption ging, konnten wir schon etwas weiter geradeaus zum Pool schauen (den wir übrigens nicht nutzten). In der Lobby angekommen, checkten wir ein und es ging direkt in das kühle Zimmer.

Solides Doppelzimmer

Das Doppelzimmer war sauber, geräumig und es begrüßten uns sogar zwei Handtuchtiere auf dem Bettchen. Dazu gab es die Klassiker: Seifen, Bodylotion, Shampoo, Duschgel, alles in kleinen und mit dem Hotelnamen gebrandeten Portionen – nicht ganz so schön für die Umwelt, aber das haben wir in Italien schon mehrfach so erlebt. Von Einrichtung und Ambiente aber alles prima.

Handtuchtiere im Hotel Tropis in Tropea

Italienisches Frühstück

Das Frühstück am Morgen erwies sich auch als italienisch-klassisch. Es gab frisches Brot, leckere Tomaten, auch süße Teilchen waren zu bekommen. Leckeren Cappuccino gab es sowieso – von daher konnte also alles wunderbar starten.

Shuttle-Service zum Strand

Eine Besonderheit gab es auch noch – das Hotel Tropis verfügt, obwohl sehr hoch am Hang gelegen, über einen Shuttle-Service zum Strand. Dort hat das Hotel eine Kooperation und so konnten wir sogar ein eigenes Set Strandliegen und Sonnenschirm kostenfrei nutzen. Das fanden wir wirklich klasse, auch wenn wir diesen Service nur „nach unten“ genutzt haben, also vom hochgelegenen Hotel runter zum Strand. In die andere Richtung sind wir dann stets den Weg durch die Stadt gegangen, der eindrucksvoll, aber angesichts des Höhenunterschieds auch ein wenig beschwerlich war. Einziger Wermutstropfen: den Shuttle muss man bereits am Vortag reservieren, denn es wird so dankbar von den Gästen angenommen, dass es nur begrenzt freie Plätze gibt – trotz mehrmaliger Fahrten.

Unser Fazit: wir können das Hotel nur empfehlen. Freundliches Personal, gut gelegen und zudem noch sehr preiswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.