Amalfiküste, Italien, Nahziele
Schreibe einen Kommentar

Zu Besuch in Positano

Positano ist am Hang der Amalfiküste gelegen

Wir haben bereits von unserer Bootsfahrt von Amalfi nach Positano berichtet. Im heutigen Artikel geht es dann auch endlich mal an Land.

Unzählige Touristen in Positano

Wenn man im Hafen von Positano an der italienischen Amalfiküste Land betritt, so fallen einem gleich zwei Dinge auf einmal auf:  Zum einen wären da die unzähligen Touristen, die dort um die besten Plätze in der Sonne kämpfen, zum anderen die wirklich außergewöhnliche Hanglage der Stadt.

Viele Touristen in Positano Die engen Straßen von Positano

Schiffsverkehr vor Positano

Im Hochsommer durch Positano

Einen Strand Tag hatten wir nicht eingeplant, also machen wir uns daran, die steilen Gassen und Straßen der Stadt zu erklimmen.  Bei wirklich hochsommerlichen Temperaturen kann dies durchaus schweißtreibend sein. In den tieferen Bereichen mussten wir uns noch in die Reihen der stets in Scharen auftretenden Touristen einfügen, je höher man jedoch kommt, umso entspannter wurde es. Von hier oben hat man dann auch tolle Aussichten auf die Stadt, die sich wirklich malerisch in die Amalfiküste einfügt.

Auch die Fahrstraßen sind schmal in Positano Hoch gelegene Straße in Positano Positano erstreckt sich bis hoch in die Berge der Amalfiküste

Fokus auf den Tourismus

Positano selbst ist übrigens eigentlich eher ein kleines Städtchen mit knapp 4000 Einwohnern. Die starke Ausrichtung auf den Tourismus zeigt sich jedoch nicht nur in  unzähligen Boutiquen, Läden und Restaurants, sondern letztlich auch in den Hotelpreisen, die erst bei durchschnittlich 134 € pro Übernachtung anfangen. Angefangen als ein armes Fischerdorf, wurde Positano zum Refugium schwerpunktmäßig deutscher Maler und Schriftsteller und erlebte ab der zweiten Hälfte des 20 Jahrhunderts einen unvergleichlichen Boom durch die Tourismusindustrie. So wächst in der Hochsaison die Bevölkerung zwischenzeitlich auf das Zehnfache an.

Schiffsverkehr vor Positano Positano und der vorgelagerte Strand

 

Unser Fazit zu Positano

Keine Frage: Positano ist mit seiner Lage und seinen steilen Gassen und Straßen auf jeden Fall eine Reise wert. Mit dem Auto sollte man allerdings nicht anreisen (Parkplätze kosten gerne 20 € pro Tag aufwärts), wir empfehlen die Anreise mit dem Schiff, z.B. von Amalfi aus.

Einer der wenigen Parkplätze in Positano

Ein Kachelbild aus und über Positano

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.