Italien, Nahziele, Toskana
Schreibe einen Kommentar

Vom Flughafen Firenze nach Siena

Auf dem Weg zum Mietwagen in Florenz

Von Florenz machten wir uns auf in das Herz der Toskana – die mittelalterliche Stadt Siena.

Entspanntes Fahren in Florenz

In Florenz angekommen, fuhren wir am nächsten Morgen vom Hotel Diva aus zur Autovermietung, die sich im Schatten einer städtischen Autobahnbrücke zu verstecken suchte. Die Übergabe erfolgte hier sehr unkompliziert und so machten wir uns sehr bald dann auf durch den Stadtverkehr von Florenz – übrigens kein Vergleich zum chaotischen Genua oder gar Neapel. Bei den Florentinern ging es noch vergleichsweise gemütlich zu.

Ein Einkaufsstopp in Poggibonsi

Wir fuhren der Autobahn in Richtung Südosten entlang – weiter landeinwärts und weiter in die ländliche Toskana. Vorbei an den ersten landschaftlich reizvollen Aussichten machten wir kurz halt an einem von der Autobahn aus bereits erkennbaren und in unseren Ohren lustigen Örtchen: Poggibonsi. Dort gab es ein großes Einkaufszentrum und wir deckten uns mit wenigen Knabbereien und vor allem Wasser für die nächsten Tage ein. Dieses Eindecken mit Wasser ist bei uns bereits zur Tradition geworden – meist trinkt man gerade in südlichen Gefilden eher zu wenig und wenn der Vorrat erst einmal im Auto ist und man sich frei bedienen kann, kommt der Durst erst gar nicht auf.

Das Einkaufszentrum in Poggibonsi

Auf nach Siena

Von Poggibonsi aus fuhren wir dann weiter zu unserem ersten großen Stopp des Tages – Siena. Dieser ehemalige Stadtstaat inmitten der Toskana ist eine der schönsten Städte – geprägt durch zahlreiche Bauwerke und einem Stadtbild im mittelalterlichen Stil der Gotik. Zu den Sehenswürdigkeiten Sienas gehören unter anderem der Dom aus schwarzem und weißem Marmor, das Rathaus Palazzo Pubblico und der vorgelagerte Platz Piazza del Campo, auf dem das alljährliche Pferderennen Palio di Siena stattfindet, für das Siena weit bekannt ist. Abgesehen hiervon finden sich aber an jeder Ecke noch Gebäude von Banken, Akademien und Paläste, die wirklich sehenswert sind. Kurzum, Siena hat uns wirklich gut gefallen, sowohl in touristischer als auch in kulinarischer Hinsicht – aber dazu im nächsten Artikel mehr, wenn wir uns Siena von oben anschauen und einen kleinen Snack einlegen.

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.