Fernziele
Schreibe einen Kommentar

Ein kurzer Halt am Dürrensee

Blick in Richtung Monte Cristallo vom Dürrensee aus

Nach unserem Besuch bei den Drei Zinnen machten wir noch einen Stopp beim Dürrensee – der Weg bzw. die Straße SS51 führte ohnehin an diesem vorbei. Zeit für einen kurzen Stopp.

Milchig-grünes Wasser

Die Färbung des Wassers fiel uns direkt auf – der Dürrensee war bei unserem Besuch auffällig milchig-türkisfarben und verlieh dem Ort eine außergewöhnliche Stimmung. Wir hielten direkt gegenüber des Restaurants Dürrensee auf dem langgezogenen Parkplatz am Straßenrand. Wir stiegen aus, schossen einige Bilder, begutachteten auch die Fahrradstation, die man dort für die offenbar recht vielen Radfahrer angelegt hatte und erfreuten uns an der schönen Aussicht.

Das Wasser des Dürrensees Eine Fahrradstation am Dürrensee

Ein kurzer, frischer Besuch

Leider wurde es dann doch recht frisch, zum Einen wegen des Windes, zum Anderen, weil wir nach der langen Wanderung rund um die Drei Zinnen dann doch leicht geschwitzt hatten. Kurzum, nach wenigen Hundert Metern kehrten wir zum Auto zurück und machten uns schon einmal Gedanken, was es in Toblach denn so Schönes zum Abendessen geben sollte. 🙂

Eine kleine Landzunge im Dürrensee Berge vom Dürrensee aus gesehen Der Dürrensee hat eine milchig grüne Färbung

Hier haben wir auf der Karte mal unseren Stopp markiert, zu finden am Besten über das Restaurant Dürrensee, welches jedoch coronabedingt bei unserem Besuch geschlossen hatte:

Localita‘ Landro, 8, 39034 Dobbiaco BZ, Italien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.