Italien, Nahziele, Südtirol
Schreibe einen Kommentar

Ein Besuch in Bruneck

Straßenszene in Bruneck

Bruneck oder Brunico, wie es im Italienischen heißt, hat uns wirklich außerordentlich gut gefallen. Das lag nicht nur am tollen Wetter, sondern auch an den schönen Fassaden und Sehenswürdigkeiten.

Gegründet von Bruno

Bruneck hat eine lange Geschichte und ist ein schönes, aber alt anmutendes Städtchen. Mit knapp 17.000 Einwohnern ist es der Hauptort des Pustertals und immerhin die fünftgrößte Stadt Südtirols. Seit knapp 1000 Jahren schon wohnen dort Menschen und seit Mitte des 13. Jahrhunderts wurde sie offiziell vom Bischof Bruno von Kirchberg gegründet. Dieser ließ auch das Schloss Bruneck erbauen, welches über der Stadt thront.

Das Schloss Bruneck

Mittelalterliches Flair

Bei unserem Besuch in Bruneck schlenderten wir durch die Stadtgasse, entdeckten die verschiedenen Kirchen, durchschritten zahlreiche Tore, erfreuten uns an vielen Hausfassaden und Nasenschildern – ein wenig fühlten wir uns an Heidelberg oder andere verwinkelte Städte erinnert. Kurzum, Bruneck gefiel uns ausgesprochen gut.

Die Pfarrkirche Bruneck In der Stadtgasse in Bruneck

Zentrales Parken

Wir parkten sehr zentral im Parking Zentrum Bruneck, welches gerade einmal mit fairen 2.30€ pro Stunde zu Buche schlug und von dort aus ging es dann los in südlicher Richtung. Die Stadt selbst erkundeten wir recht schnell zu Fuß in gut 1.5 Stunden, trotz der verwinkelten Gassen. Es gab dort einige Cafés und Restaurants, eigentlich hatten wir aber eher eine Eisdiele im Blick, die jedoch unsere Wunschsorte (natürlich Pistacchio) alle nicht hatten. Nichtsdestotrotz – Bruneck ist ein Besuch wert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.