Deutschland, Nahziele
Schreibe einen Kommentar

Die Kugelbake bei Cuxhaven

Die Kugelbake in Cuxhaven im Vordergrund

In Cuxhaven steht die Kugelbake – wir sind im großen Halbkreis dorthin gelaufen und haben sie uns aus der Nähe angesehen.

Die Kugelbake in Cuxhaven

In Corona-Zeiten sind umso mehr auch Ausflüge in die nähere Umgebung drin und so fuhren wir vor Kurzem bei sonnigstem Wetter nach Cuxhaven, um uns dort einmal zur Kugelbake zu begeben. Geparkt hatten wir am Seefischmarkt und von dort aus machten wir uns zu Fuß auf den Weg zur knapp 5 Kilometer entfernten Kugelbake am nördlichen Zipfel Cuxhavens.

Die Strandpromenade von Cuxhaven

Türme aus Holz

Baken sind weithin sichtbare Türme aus Holz, die an der Küste entlang vor gefährlichen Untiefen und Sandbänken warnen. Sie dien(t)en den Seefahrern als Orientierungspunkte und gehört oft zu den ersten und letzten Dingen, die Schiffsreisende von ihrer Heimat sahen.

Die Kugelbake von Cuxhaven

Eine bewegte Geschichte

Die Kugelbake in Cuxhaven ist gut 28 Meter hoch und mittlerweile sogar Stadtwappen der Küstenstadt zu finden. Von Beginn an war sie heftigen Stürmen und Flutwellen ausgesetzt, aber auch historische Ereignisse wie der Deutsch-Französische Krieg sorgten dafür, dass sie mal kurzerhand abgebrochen wurde, um den feindlichen Schiffen das Navigieren zu erschweren. Und fast vier ganze Jahrzehnte lang war sie durch Naturgewalten mal vom Festland abgeschnitten, bis dann endlich ein Damm errichtet wurde. 1924 wurde sie jedoch in der heutigen Konstruktion wieder aufgebaut und ist nun fester Bestandteil an Land – vor einem der meistbefahrenen Schifffahrtswege der Welt.

Die Kugelbake in Cuxhaven aus der Nähe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.