Kreuzfahrt
Schreibe einen Kommentar

Die ersten Eindrücke der AIDAbella

Blick auf die AIDAbella in Singapur

Unsere Kreuzfahrt mit der AIDAbella von Singapur nach Dubai war zugleich unsere erste Kreuzfahrt mit AIDA. Wir waren zuvor schon mit Carnival in der Karibik und an der amerikanischen Westküste unterwegs, kannten aber bisher kein deutsches Kreuzfahrtschiff. Umso gespannter waren wir.

Unsere Reiseunterlagen haben wir zwei Wochen vor Reiseantritt erhalten und direkt nach der Buchung hatten wir bereits Zugang zum AIDA Portal. Dort konnten Ausflüge gebucht, Tische reserviert und Massagen & Co. ausgesucht werden. Das Portal hat uns vom Aufbau und vom Design allerdings nicht überzeugt. Bei den Ausflügen fanden wir uns zudem nicht wieder, da sind wir lieber individueller unterwegs. Somit beschäftigten wir uns auch nicht weiter damit.

Langwieriger Check-In

Am Terminal in SingapurDen Reiseunterlagen konnten wir entnehmen, dass ab dem frühen Nachmittag die Kabinen bezogen werden konnten. Wir nutzen den Tag noch in Singapur und machten uns anschließend mit dem Taxi auf zum Terminal. Mittlerweile war es schon 18h und das Terminal sehr voll und die Schlangen entsprechend lang. Der Check-In war etwas mühselig, da man einige Stationen durchlaufen ist, bis man endlich an der letzten Station seine Bordkarte erhalten hat. Das haben wir zuletzt bei TUI anders erlebt, da gab es eine Station, die schnell alle Formalitäten geklärt hat und schon durfte man aufs Schiff. Immerhin sind wir unsere Koffer direkt am Terminal losgeworden und haben sie erst wieder auf der Kabine gesehen, ansonsten wäre alles wirklich sehr chaotisch gewesen.

Ab auf die AIDA

Das Betreten des Schiffes wurde durch die abreisenden Gäste etwas beschwert, denn die durften noch bis zum Abend das Schiff nutzen und wollten zeitgleich mit den anreisenden Gästen vom Schiff, was zu Unmut auf deren Seite führte. Wir waren froh, dass wir nach der langen Warterei soweit gekommen sind und somit recht entspannt. 🙂

Unsere Balkonkabine

Wir hatten eine Balkonkabine gebucht, die sich auf Deck 9 befand. Es handelte sich dabei um eine Variokabine, wir wussten also bis kurz vor dem Erhalt der Reiseunterlagen nicht, wo sich unsere Kabine konkret befindet, sondern nur, dass es eine Balkonkabine ist. Aber sind wir doch mal ehrlich: schlechte Balkonkabinen wird es doch wohl nicht geben, oder? 🙂 Wir waren jedenfalls begeistert, sowohl von der Lage als auch von der Kabine selbst. Die Kabine war geräumig mit vielen Ablagemöglichkeiten und einem großen Kleiderschrank. Der Balkon war mit zwei Stühlen und einer Hängematte ausgestattet. Im Verlauf der Reise lernten wir diesen Balkon noch sehr schätzen – als schattigen Rückzugsort. 🙂

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.