Kreuzfahrt, Singapur, Südostasien
Schreibe einen Kommentar

Das erste Ablegen der AIDAbella

Wenn sich ein Tag auf der AIDAbella dem Ende neigt

Vom Hafen in Singapur brachen wir letztendlich auf. Bevor wir aber ablegen konnten, mussten alle Passagiere noch an der Seenotübung teilnehmen.

Die Seenotübung war für 16.10h angesetzt, anschließend um 17h wollten wir loslegen. Für alle Passagiere ist die Teilnahme an der Seenotübung verpflichtend. Je nach Kabine und Deck wurden die Passagiere unterschiedlichen Treffpunkten zugeordnet. Neu war für uns das Prozedere bei AIDA, dass alle mit angelegter Schwimmweste am Treffpunkt erscheinen mussten. Wer die Schwimmweste in der Hand hielt, musste sie vor Ort anlegen. Und dann hieß es warten bis alle da sind. Fehlende Passagiere wurden letztendlich ausgerufen und erst als alle anwesend waren, wurden die wichtigsten Punkte im Falle eines Unglücks aufgezeigt und letztendlich war die Seenotübung vorbei. 

Verspätetest Ablegen

Ablegen um 17h, so war es zumindest geplant. Der Reisepass einer Dame fehlte jedoch oder konnte nicht aufgefunden werden, so dass eben diese Damen immer und immer wieder ausgerufen wurde. Letztendlich ging es dann um 18.15h los. 

Sail Away

Sonnenuntergang von der AIDAbella in SüdostasienBeim ersten und auch beim nächsten Auslaufen gab es von AIDA zwei Sail-Away-Cocktails, die zum Vorzugspreis angeboten wurden und bei den Passagieren stets sehr beliebt waren. Zur Sail-Away-Auslauf-Hymne wurde gemeinsam an Deck oder in privater Atmosphäre vom Balkon aus das Auslaufen zelebriert. Noch immer haben wir Sail Away im Ohr. 🙂 

Erste Station in Sicht

Am ersten Abend gab es an Deck zudem eine Sail-Away-Party. Auch dort waren wieder viele Passagiere dabei, Disco & Co. waren hingegen noch leer. Das sollte sich an den nächsten Tagen aber ändern. Von der AIDA gab es zur Feier des Tages ein großes Sektbuffet. Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass sich viele Passagiere nur so darauf stürzten. 🙂 Wir waren nun also unterwegs und die erste Station Port Kelang / Kuala Lumpur konnte kommen.

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.