Italien, Nahziele, Südtirol
Schreibe einen Kommentar

Panoramablick über die Gärten von Schloss Trauttmannsdorf

Schwindelfrei sollte man im Matteo Thun'schen Gucker schon sein

Während unseres Aufenthalts in Südtirol besuchten wir auch die Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Meran. Einen ersten Panoramablick geben wir in diesem Artikel.

Spannende Konstruktion

Im Jahre 2005 errichtete der italienische Architekt Matteo Thun in den Gärten des beliebten Ausflugsziels eine Aussichtsplattform, von der aus das Gelände des Schloss Trauttmansdorf und natürlich die umgebende Landschaft zu überblicken sind. Wer etwas Höhenangst hat, sollte besser nicht durch die Lichtgitter nach unten schauen, auch wenn dies hier noch eine übersichtliche Höhe ist. Wer aber bis ganz nach vorne die leichte Steigung an den Rand tritt, wird mit fantastischer Aussicht rund um die Gegend Merans belohnt.

Der Matteo Thun'scher Gucker

Am Fuße des Matteo Thun'scher Guckers

Aussicht vom Matteo Thun'schen Gucker in südwestliche Richtung

Fantastische Aussicht über die Gärten

Die Konstruktion ist nach dem Architekten benannt und heißt daher auch „Der Matteo Thun’sche Gucker“. Ein bisschen ist es wirklich so als befände man sich direkt in einem Fernglas, welches jedoch gleichermaßen sehr weitwinklig ist – für Fotografiefreunde ein Widerspruch, aber es ist hoffentlich klar, was gemeint ist.

Bei gutem Wetter und klarer Sicht, wie wir sie erleben durften, kann man wirklich den ganzen Talkessel rund um Meran sehen. Im Süden blickt man in Richtung Bozen, vorbei an Burgstall, gen Westen geht der Blick in Richtung Algund, Oberplars und Vellau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.