Nahziele, Niederlande, Shopping
Kommentare 1

Groningen, die junge Stadt

Welkom-Schriftzug an Holzwand

Warum immer in die Ferne reisen, wenn es auch viele Reiseziele in der Nähe gibt. Bei der Suche nach einem nahen Wochenendreiseziel fiel unsere Wahl dieses Mal auf Groningen. Von unserer Heimatstadt gerade mal 200 Kilometer entfernt, ist Groningen schnell über die Autobahn zu erreichen.

Die Universitätsstadt Groningen ist eine sehr junge Stadt mit rund 50.000 Studenten und die jüngste Stadt der ganzen Niederlande. Es wundert somit nicht, dass man auf den Straßen vermehrt junge Leute sieht.

Die Universität befindet sich direkt in der Innenstadt. Früher oder später kommt man bei einem Spaziergang durch die Groninger Innenstadt einfach an ihr vorbei. Für einen Spaziergang bieten sich auch die vielen Kanäle an, die Groningen durchziehen. Hier findet man auch die typischen holländischen Hausboote. Man sollte sich in Groningen einfach treiben lassen. Die Größe der Innenstadt ist überschaubar und fußläufig gut zu erkunden.

Ein kulinarischer Traum. Nussig-bröseliger Apfelkuchen aus dem Ofen mit Vanilleaus und Basilikum.

Ein kulinarischer Traum. Nussig-bröseliger Apfelkuchen aus dem Ofen mit Vanilleaus und Basilikum.

Bei unserer Erkundungstour durch Groningen haben wir mit dem bunten Café TOET-toetjes en taart ein kleines Kuchenparadies entdeckt. Kuchen und kleine Törtchen werden hier frisch zubereitet. Es gibt auch einen kleinen Außenbereich, so dass man bei schönem Wetter zudem draußen sitzen kann. Bestellungen werden hier direkt an der Theke aufgegeben und anschließend am Tisch serviert. Wir fanden es hier einfach nur lecker!

Autofrei unterwegs in Groningen

Wie es sich für die Niederlande gehört, sind die Einwohner auch in Groningen hauptsächlich mit dem Fahrrad unterwegs. Die Fahrradwege sind gut ausgebaut und Fahrradständer sind ebenfalls überall und in ausreichender Anzahl vorhanden.

Die Holländer fahren gerne Fahrrad - und so gibt es auch in Groningen zahlreiche Parkflächen für die Drahtesel.

Die Holländer fahren gerne Fahrrad – und so gibt es auch in Groningen zahlreiche Parkflächen für die Drahtesel.

Groningen besitzt eine schöne autofreie Fußgängerzone, in der Filialen vieler bekannter Modeketten angesiedelt sind. Viele Deutsche, die in Grenznähe wohnen, kommen gerne am Wochenende zum Shoppen nach Groningen. Einmal im Monat gibt es zudem einen verkaufsoffenen Sonntag, an dem die Geschäfte in der Innenstadt von 12h – 17h geöffnet sind. Tipp von uns: am Sonntag ist das Parken in der Groninger Innenstadt außerhalb der Parkhäuser zumeist kostenlos!

Das Parken ist in Groningen in den Parkhäusern recht teuer: mit EUR 1,50 für 24 Minuten (!) wird man teilweise zur Kasse gebeten. Sofern ihr einen Tagesausflug mit dem Auto nach Groningen unternehmen wollt, können wir euch einen Park&Ride Parkplatz nur empfehlen.

Eine schöne Markise im italienischen Farbstil ziert die Pizzeria Napoli in Groningen.

Eine schöne Markise im italienischen Farbstil ziert die Pizzeria Napoli in Groningen.

Hat euch nach dem Tag in Groningen der Hunger so richtig gepackt, so können wir euch das italienische Restaurant Napoli nahelegen: hier gibt es große Pizzen und Nudelgerichte zu sehr fairen Preisen. Entsprechend gut besucht war das Restaurant auch, Plätze sind jedoch genügend vorhanden. Also lasst es euch schmecken!

Impressionen aus Groningen

 

Pizzeria Napoli in der Astraat 9 in Groningen

Da wir von den Speisen und der Freundlichkeit in der Pizzeria Napoli sehr angetan waren, haben wir für euch hier mal die Karte eingebunden, damit ihr leichter hinfindet. Die Pizzeria Napoli befindet sich westlich der Altstadt Groningens und ist von der Brugstraat kommend nicht auf der rechten Seite gelegen zu übersehen.

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

1 Kommentare

  1. Erika Herrmann sagt

    Ich war vor ein paar Tagen in Groningen in den, wie Sie schreiben, schönen ruhigen Strassen. Ruhig ja, schön leider nicht mehr. Z. B. in der Bergstraat in der Nähe vom Stadsgroen, wohl Stadtpark. Zu dieser Zeit eigentlich besonders schön mit den blühenden Stockrosen. Aber ich war entsetzt, wie die kleinen Strassen von Jahr zu Jahr vergammelter (so muss man es schon sagen), aussehen. Voller Unkraut. Es scheint niemanden zu stören, die Fahrräder stehen mitten drin. Ohne viel Kosten und Mühe könnte das doch in Ordnung gehalten werden, wenn jeder Mieter verpflichtet würde, ein Stück der Strasse sauber zu halten. Sind diese hübschen Häuser nicht ein Wahrzeichen für Groningen. So sicher nicht mehr lange. Ein Besuch in diesen einst netten Strassen lohnt sich wohl bald nicht mehr. Sehr schade.
    M. f. G. Erika Herrmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.