Fernziele, Kreuzfahrt, Mexiko
Schreibe einen Kommentar

Ein Landgang im mexikanischen Ensenada

Stadtbild von Ensenada

130 Kilometer südlich der amerikanisch-mexikanischen Grenze bei Tijuana/San Diego liegt die Stadt Ensenada im Bundesstaat Baja California. Im Rahmen einer Kurz-Kreuzfahrt gingen wir dort an Land und haben uns etwas umgesehen.

In die Zona Centro von Ensenada

Springbrunnen in EnsenadaGegen frühen Mittag gingen wir von der Carnival Inspiration an Land und machten uns auf in die Innenstadt von Ensenada. Vorbei an einer Statue und einem Springbrunnen gelangten wir an einigen Sicherheitskräften vorbei zur eigentlichen Innenstadt von Ensenada. Wobei uns das, was wir dort vorfanden, nicht wirklich begeistern konnte. Wir hatten ja bereits zuvor einmal auf Cozumel einen Stopp gemacht und uns dort per Fahrrad umgesehen – diesmal wollten wir das Ganze zu Fuß erledigen, da Ensenada zumindest auf den Karten recht übersichtlich aussah. Die „Zona Centro“ versprach einige Einkaufsmöglichkeiten und so warfen wir uns also ins Getümmel. 
Straßenkreuzung in Ensenada

Aufdringliche Verkäufer in fragwürdiger Umgebung

Uns war durchaus bewusst, dass es hier – wie an so vielen Stopps von Kreuzfahrtschiffen – sehr touristisch zugehen würde und die einheimischen Verkäufer die „wandelnden Geldbörsen“ durchaus zu locken wussten. Doch der Spaziergang durch die Zona Centro Ensenadas entwickelte sich dann doch zum reinsten Spießrutenlauf – die Straßen an sich waren recht wenig bevölkert, so dass wir jedoch umso mehr auffielen. Meist bequatschten uns gleich mehrere Restaurant-Promoter gleichzeitig und versuchten uns mit Gratis Bier und anderen Geschenken zu locken. Jedoch halfen auch unsere freundlichen, aber bestimmten „Neins“ nicht weiter – die Promoter verfolgten uns, texteten uns penetrant zu, liefen mit uns mit und gingen uns somit gehörig auf die Nerven.

Gebäude in der Innenstadt von Ensenada

Müll und Unrat

Statue am Hafen von EnsenadaIrgendwann letztlich ließen die nervigen Verkäufe von uns ab und wir traten über das als sehr schön beschriebene Flussgebiet den Rückweg zum Schiff an. Doch auch hier wurden wir eher enttäuscht – in dem angeblich so malerischen Fluss lagen alte Matratzen, Unrat und die einst so schönen Schautafeln waren von Graffiti verunstaltet. Kurzum, Ensenada konnte uns nicht begeistern – wir haben zwar auch hier einige schöne Ecken gefunden (zum Beispiel historische Bänke im Wagenrad-Design oder die eingangs erwähnten Springbrunnen) und auch die Umgebung soll dank des Weinanbaus sehr schön sein, aber dieser eine Besuch dort reicht uns zumindest vollkommen aus. 

Am Fluss von Ensenada

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.