Italien, Nahziele
Schreibe einen Kommentar

Durch die Straßen von Pompeji

Die Straßenmitte war für Pferdewagen gemacht

In unserem letzten Artikel zu Pompeji hatten wir bereits etwas zur Geschichte der berühmten Ruinen-Stadt am Fuße des Vulkans Vesuvs in Italien berichtet. Heute zeigen wir euch noch etwas mehr von dieser außergewöhnlichen Stadt.

Unsere Route durch Pompeji

Mauer in PompejiPompeji ist nach wie vor in Stadtteile untergliedert, gemäß der ursprünglichen Aufteilung. Da die Römer hier sehr genau vorgingen, findet man sich auch heutzutage hier noch gut zurecht. Vom Eingangsbereich aus (mit roten Marker eingezeichnet auf der Karte) fingen wir mit dem Stadtteil 8 (VIII) an, gingen durch 7 über den großen Platz nach Norden in Richtung Vesuv und gingen dann von der 6 aus Richtung 4, bogen dann gegenuhrzeigermäßig ab mit dem Ziel der großen Arena im Bereich 2. Von dort aus nahmen wir den alternativen Ausgang aus Pompeji im Südosten.

Die Karte von Pompeji

Der Weg durch Pompeji

Die Ruinen von Pompeji beeindruckenDie Wegstrecke war dabei sehr abwechslungsreich. Es gab Anlagen für die Gladiatoren, aber auch viele Wohnbereiche, wobei man schon sehr gut am Ausmaß der Gebäude sehen konnte, wie wohlhabend deren einstige Bewohner gewesen waren. Von einfachen Behausungen bis hin zu Prunkgebäuden mit eigenen Gärten reichte alles. Auch Badeanlagen inkl. Fußbodenheizung hatten die Römer damals schon errichtet, die man auch alle besuchen kann. In manchen Ecken konnte man sich vor Touristen dabei kaum retten (vor allem am zentralen Platz wimmelte es nur so), anderenorts war es fast völlig still und man sah keine Menschenseele. Die Straßen zeigen dabei übrigens recht deutlich, wie man früher unterwegs war – mit Pferdewagen, für die diese Straßen auch konzipiert waren. Es gibt zwar überall Fußwege, doch das Vorankommen ist aufgrund der großen Steinblöcke schon ein wenig mühsam. Zum Glück konnten wir ab und zu Pause machen im Schatten oder genossen etwas erfrischendes Wasser aus den zahlreichen Brunnen, die in der Stadt zu finden sind und die sogar funktionieren.

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.