Arizona, USA
Schreibe einen Kommentar

Die Esel von Oatman

In Oatman in Arizona gibt es viele freilaufende Essel

Ein nostalgischer Ort an der legendären Route 66 ist nach wie vor Oatman. Die einstige Goldgräberstadt in Arizona, die seinen Wild West Charme erhalten konnte, ist zugleich die Heimat von rund 5000 Wildeseln.

Eingangsschild von Oatman in ArizonaDie Geschichte Oatmans beginnt im Jahre 1915, als in der näheren Umgebung Gold gefunden wurde und der Goldrausch anfing. Bis zum Beginn des zweiten Weltkriegs wurden hier mehrere Millionen Dollar an Gold gefördert und Oatman zählte rund 20.000 Einwohner. Da sich die Ausrichtung mit dem Beginn des Krieges änderte, wurden die Minen nach und nach geschlossen und die Bergleute auf andere Minen verteilt.

Route 66

Oatman liegt an der bekannten Route 66Ein neues Standbein fanden die verbliebenen Bewohner Oatmans durch die Route 66, die Übernachtungsgäste und Touristen zugleich brachten. Wie die anderen Orte an der Route 66, ereilte auch Oatman im Jahre 1953 das Schicksal durch  den neu gebauten Interstate Highway 40 nahezu zu einer Geisterstadt zu werden: von den ehemals 20.000 Einwohnern verblieben nicht einmal 100.

Esel soweit das Auge reicht

Esel in Oatman in ArizonaDurch die nostalgische Route 66 kommen erneut die Touristen nach Oatman und werden dort vor allem durch die vielen freilaufenden Esel begeistert. Die Einwohner zogen sich damals zurück, geblieben sind jedoch die Lastenesel, die mittlerweile als Wildesel in und um Oatman leben. Die Esel sind sehr zutraulich und lassen sich füttern. In Oatman gibt es einige Verkaufsstände, an denen es zudem noch ein paar Tipps für den richtigen Umgang mit den Tieren gibt. Am späten Nachmittag waren die Esel jedoch fast schon überfüttert, so dass sie daran nur noch wenig interessiert waren. Babyesel dürfen generell nicht gefüttert werden, die Mutter beschützt sie sowieso sehr sorgsam. Doch die Kleinen sind auch besonders süß anzusehen. 🙂

Ein Eselbaby in Oatman in Arizona

Nostalgie in Oatman

Westernatmosphäre in Oatman in ArizonaIn Oatman scheint die Zeit stehen geblieben zu sein und der Ort schafft es, die damalige Atmosphäre bestens zu vermitteln. Ein Sheriff darf dafür natürlich auch nicht fehlen. Und um das Bild abzurunden, finden zweimal täglich Schießereien in Oatman statt.  Wir hatten einen schönen Nachmittag in Oatman. Verlassen war Oatman zu der Zeit jedoch keinesfalls, es waren viele Reisegruppen (sogar mit Reisebussen) und Biker unterwegs.

Ein alter Saloon in Oatman in Arizona

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.