Fernziele, Hotel, Kulinarisches, Südostasien, Thailand
Schreibe einen Kommentar

Das Centara Watergate Pavillion Hotel in Bangkok

Doppelzimmer im Centara Watergate Pavillion Hotel Bangkok 5

Vom Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok kommend, fuhren wir zunächst in das Hotel, was uns die nächsten Tage und Nächte beheimaten sollte. Hereinspaziert ins Centara Watergate Pavillion Hotel Bangkok im Stadtteil Pratunam.

Zuerst mal an die Lobby…

Unseren Aufenthalt im Centara Watergate Pavillion Hotel Bangkok begingen wir wie jeder Hotelgast – in der Lobby. In diesem schönen, großzügig gestalteten Bereich des Hotels gibt es viele Sitzmöglichkeiten und wir wurden zudem mit einer landestypischen Spezialität in Form eines Safts begrüßt, den wir bei den Temperaturen gerne annahmen. Es dauerte ein paar Minuten, bis man unser Zimmer soweit hatte (wir reisten flugbedingt deutlich früher an als die regulären Check-In-Zeiten), aber auch das klappte alles hervorragend und wurde von dem sehr freundlichen Personal sehr zuvorkommend abgewickelt. Das gefiel uns schon mal sehr und wir hatten noch ausreichend Zeit, das „Lampenmännchen“ in der Lobby zu begutachten.

Lobbybereich im Centara Watergate Pavillion Hotel Bangkok 4

 

Die Zimmer im Centara Watergate Pavillion Hotel in Bangkok

Im Zimmer angekommen fiel uns gleich auf, dass sich das freundliche, helle Interieur auch hier fortsetzt. Viel Weiß, alles sauber und alles in modernem Design. Eine Besonderheit: die Dusche befindet sich praktisch im Zimmer. Wer also den Vorhang aufzieht, kann beim Duschen in den Schlafbereich schauen. Wer auch noch die Fenstervorhänge aufzieht, kann theoretisch noch weiter schauen und sich dabei dem Wasser hingeben. Diese Einrichtung fanden wir auf jeden Fall gut, zudem hatten wir in der runden Duschkabine ausreichend Platz.

Doppelzimmer im Centara Watergate Pavillion Hotel Bangkok 1

Mit gutem Frühstück in den Tag

Für die anstrengende Lauferei durch Bangkok beginnt man den Tag am besten mit einem guten Frühstück, was wir auch im Centara Watergate Pavillion Hotel vorfanden. An fast schon zu vielen Stationen fanden wir alles, was das Herz begehrt und konnten somit gut starten. Von asiatischen Speisen über westliche Leckereien inklusive Waffeln, Bircher-Müsli und Früchten ohne Ende gab es wirklich so viele Leckereien, dass wir an mehreren Tagen die verschiedenen Stationen schwerpunktmäßig ansteuerten und nicht alles auf einmal schafften. Wirklich außergewöhnlich gut.

Frühstück im Centara Watergate Pavillion Hotel Bangkok 7

Über den Dächern von Bangkok

Das Hotel verfügt jedoch nicht nur über Lobby, 281 Zimmer/Suiten und dem Restaurant, sondern zudem auch über einen hauseigenen Spa-Bereich sowie eine Rooftop-Bar namens WALK, in die wir uns auch einmal kurz begaben. Nachts haben wir es leider nicht geschafft, aber auch tagsüber machen Lage und Aussicht einen guten Eindruck. 

WALK Bar über den Dächern der Stadt im Centara Watergate Pavillion Hotel Bangkok

Auch vor dem Lobby- und Restaurantbereich gibt es übrigens noch großzügige Außenflächen mit Springbrunnen (dies ist übriges kein Pool!) und Liegeflächen, auf denen man es sich als Hotelgast gutgehen lassen kann. 

Außenbereich im Centara Watergate Pavillion Hotel Bangkok 3 Außenbereich im Centara Watergate Pavillion Hotel Bangkok 2 Außenbereich im Centara Watergate Pavillion Hotel Bangkok 1

Unser Fazit zum Centara Watergate Pavillion Hotel

Das Centara Watergate Pavillion Hotel in Bangkok ist in der Tat brandneu und dies haben wir während unseres Aufenthaltes wirklich gemerkt. Das Hotel ist gut zu erreichen mit dem Skytrain, auch die hauseigene Shopping Mall empfanden wir als überaus praktisch, zumal dort auch ein gutes Taxiunternehmen beherbergt ist – aber mehr dazu demnächst. Wir können das helle, moderne Hotel jedenfalls bedenkenlos weiter empfehlen, wenn Ihr einen Aufenthalt in Bangkok plant.

Das Centara Watergate Pavillion Hotel Bangkok von oben

→ Zur Website des Centara Watergate Pavillion Hotel Bangkok

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch ganz herzlich bei dem Hotel für die freundliche Unterstützung bedanken. 

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.