Deutschland, Nahziele
Schreibe einen Kommentar

In Travemünde in Zeiten von Corona

Blick auf den Strand von Travemünde

Urlaubszeit in Zeiten von Corona. Die Reisefanten konzentrieren sich auf Ziele in der Umgebung und Anreisen mit dem Auto. Eines unserer Ziele: Travemünde.

Travemünde in der Lübecker Bucht ist ein beliebtes Reiseziel an der Ostsee. Wir waren neugierig, wie es in Zeiten von Corona hier zugeht. Wie voll ist es? Wie verhalten sich die Gäste? Dies ist natürlich kein allgemeiner Artikel, sondern er spiegelt unsere Erfahrungen an einem Wochenende Mitte Juli wider.Der Hafen von Travemünde

Ab an den Strand

Das Wetter war super, bestens für den Strand. Wir organisierten im Vorfeld einen Strandkorb übers Internet – ein Anbieter hatte tatsächlich noch freie Körbe. Am Strand sahen wir an unserem Miettag ansonsten überall das Schild ‚Strandkörbe ausverkauft‘. Es sind in diesem Jahr aufgrund des Abstandes deutlich weniger Strandkörbe zu haben. Wir haben aber am nächsten Tag auch festgestellt, dass man durchaus noch Strandkörbe bekommt, wenn man frühzeitig dort ist. Am Strand selbst war zwar gut was los aber alles mit Abstand. Die überfüllten Strandbilder aus dem Fernsehen scheinen nicht aus Travemünde zu stammen, wir konnten einen angenehmen Tag am Strand verbringen.

Corona Regeln

Im Zentrum und auch an der Strandpromenade weist Travemünde auf die Corona Regeln hin. Gut umgesetzt, wie wir finden. Jeder möchte eine unbeschwerte Urlaubszeit verbringen, dennoch ist es unserer Meinung nach wichtig, auf die derzeitige Pandemie immer wieder aufmerksam zu machen, damit es auch für alle eine unbeschwerte Zeit ist.

Im Restaurant

In den Restaurants stehen wie am Strand weniger Plätze zur Verfügung. Da es in der Saison auch mal voll werden kann, empfehlen wir euch Reservierungen in euren Lieblingsrestaurants. So vermeidet ihr lange Warteschlangen oder Absagen vor Ort. Wir waren bei Gosch zu Gast, dort kann man zwar nicht reservieren, das Restaurant hat aber sowohl im Innen- als auch im Außenbereich viele Plätze. Die Chancen stehen daher gut, einen freien Tisch zu finden.

Fazit

Zugegebenermaßen waren wir im Vorfeld skeptisch, wie das Wochenende in Travemünde wird. Rückblickend betrachtet unbegründet. Der Großteil hat sich an die Regeln gehalten und es war zum Glück auch nicht übermäßig voll. Leer ist es im Sommer in keinem Küstenort, wir empfanden es in Zeiten von Corona in Travemünde als sehr angenehm.Fußgängerzone von Travemünde

Berichtet uns auch gerne von euren Erfahrungen an der deutschen Küste in diesem Sommer. Weitere Beiträge dazu werden von uns ebenfalls folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.