Italien, Nahziele
Schreibe einen Kommentar

Entlang des Gardasees

Der Gardasee ist der größte See Italiens und durfte auf unserer Italienrundreise natürlich auch nicht fehlen.

Nachdem wir aus dem Hotel Borghetti in Parona auscheckten, steuerten wir zunächst den Ort Lazise im Süden des Gardasees an. Lazise sollte für uns ein kleiner Badestop werden, denn hier sollte es einen Sandstrand geben, wo doch Kies am Gardasee ansonsten überwiegt. Somit gute Voraussetzungen zum Baden für uns. Von Parona aus ist Lazise schnell in knapp 20 min mit dem Auto zu erreichen. Den Badestrand fanden wir nicht auf Anhieb, orientierten uns dann aber Anhand von Google Maps schnell und fanden dann den Badestrand, der direkt an einem Campingplatz liegt.

Hier die Lage des Campingplatzes:

Größere Kartenansicht

Ein Badestop in Lazise

Fahrt entlang des GardaseesDer Badestrand wird jedoch nicht nur von den Campinggästen genutzt, sondern auch viele Tagesgäste waren hier unterwegs. Gut, dass ein sehr großer Parkplatz zur Verfügung stand und das Abstellen des Autos dadurch entspannt ablief. Nach ein paar Gehminuten erreichten wir dann auch den Strand, der dann so sandig doch nicht war. Ganz im Gegenteil – er war recht steinig. Aufgrund der vielen Campingurlauber und der Tagesgäste, war der Strandabschnitt in Lazise sehr gut gefüllt. Zudem ein wichtiger Hinweis: Schatten findet man hier kaum! Wer es nicht lange in der prallen Sonne aushält, der sollte sich einen Sonnenschirm mitbringen! Der Campingplatz hat für seine Gäste eine kleine Liegewiese abgesperrt, der ausschließlich den Campinggästen vorbehalten ist. Sofern noch Plätze frei sind, werden diese gegen eine kleine Tagespauschale aber auch den Tagesgästen vermietet. Wir organisierten uns zwei Liegen, um zumindest ein wenig Schatten zu bekommen und gingen dann erstmal ins Wasser. Bei den Steinen und Kieselsteinchen sind Badeschuhe empfehlenswert. Der Untergrund im See selbst ist jedoch auch nicht viel besser: sehr schlammig war es hier. Wie es an anderen Stellen im Gardasee aussieht, können wir leider nicht beurteilen, da Lazise unser einziger Badestop war.

Von Lazise weiter ans Westufer nach Salò

Ein wenig abgekühlt, ging es von Lazise weiter nach Salò, am Westufer des Gardesees.


Größere Kartenansicht

Ausblick auf den Gardasee in SalòSalò ist eine der größeren Städte am Gardasee und wird daher von vielen Tagestouristen besucht. Überlaufen war dieses authentische Städtchen jedoch nicht. Entlang der langen Uferpromenade kann man wunderbar sparzieren gehen und hat dabei einen großartigen Blick auf den Gardasee. Hier stehen viele Sitzbänke zur Verfügung, so dass diese regelrecht dazu einladen, für einen Moment Platz zu nehmen. Auch wir verweilten einen Moment am Ufer des Gardasees in Salò – mit einem Pistazieneis in der Hand und fingen die Sonnenstrahlen.

Das elegante Salò

Die Fußgängerzone von SalòDer Yachthafen, den wir als nächstes entlang der Promenade erreichten, lässt erahnen, dass Salò eine recht wohlhabene Stadt ist. Auch in der eleganten Fußgängerzone, die viele kleine Geschäfte und Boutiquen zu bieten hatten, dominierte ein hohes Preisniveau. Die Atmosphäre ist hier jedoch toll, da die Straße so schmal ist. Hier ist man noch in Italien und nicht in einem Touristenort. Salò können wir daher sehr empfehlen: zum Bummeln und zum Genießen – dazu laden auch zahlreiche Restaurants an der Uferpromenade ein.

Das eBook zur Italien-Rundreise

Das eBook zur Italienreise der ReisefantenIhr wollt noch mehr Tipps und Berichte zu Italien? Dann besorgt euch unser Reisefanten-eBook in den bekannten eBook Stores oder klickt hier für weitere Informationen.

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.