Fernziele, Malediven, Südasien
Schreibe einen Kommentar

Eine Schnorchel Safari auf den Malediven

Schnorchelstelle während der Schnorchel Safari auf den Malediven

Auf den Malediven gibt es eine herrliche Unterwasserwelt und so verbrachten wir unseren zweiten Tag unter Wasser.

Ans Tauchen haben wir uns noch nicht getraut, stattdessen sind wir als Schnorchler unterwegs und hatten dafür auch unser eigenes Equipment im Gepäck. Eine Schnorchel Safari stand an unserem zweiten Tag auf den Malediven an und nachdem die Unterwasserwelt am Bandos Resort am Vortag schon so schön war, waren wir auf diesen Ausflug sehr gespannt.

Ein Ausflug mit Maldives Traveller

Wir haben den Ausflug bereits von Zuhause aus bei Maldives Traveller für 95 USD inkl Tax für uns zwei gebucht. 4 Stunden sollten wir unterwegs sein und mit einem Boot unterschiedliche Spots ansteuern. Direkt an der Anlegestelle des Tenders war auch der Treffpunkt. Dort lief es jedoch zunächst sehr unkoordiniert ab, Maldives Traveller bot noch andere Ausflüge an und schien damit vor Ort aus organisatorischer Sicht überfordert. Zudem versuchte man bis dato noch unentschlossenen Gästen Ausflüge zu verkaufen. Wir standen also erstmal rum und warteten. Bezahlt werden durfte dann schließlich und nach einer weiteren Weile wurden wir zum Boot begleitet. 

Rudimentäre Ausstattung 

Das Boot war sehr alt und entsprach nicht unseren Vorstellungen eines Ausflugsbootes. An Bord waren zwei Bootsführer, jedoch kein Guide. Sie kontrollierten noch schnell die Schnorchelausrüstung und dann ging es los. Der Mangel an Kommunikation war sehr sonderbar und wir fühlten uns nicht sonderlich gut betreut.NOVATEK CAMERA

Der erste Schnorchelversuch 

Während der Fahrt begannen die Bootsführer die Schnorchelausrüstung zu säubern. Wir waren froh, dass wir unsere eigene Ausrüstung dabei hatten und auf das Equipment nicht zurück greifen mussten. Nach gut 30 Minuten erreichten wir die erste Schnorchelstelle was sich dadurch zeigte, dass das Boot langsamer wurde und die Bootsführer Richtung Meer zeigten. Es machten sich somit alle bereit doch schon nach kurzer Zeit waren die ersten Aufgrund einer zu starken Strömung abgetrieben. Zum Schnorcheln war dies wirklich kein geeigneter Punkt und so kamen alle zurück ins Boot und brachten ihr Unverständnis zum Ausdruck. Aufgrund der sprachlichen Barriere verstanden die Bootsführer jedoch nicht viel, steuerten dann aber eine andere Stelle an. Dort war die Strömung nicht ganz so stark und wir fanden eine schöne Unterwasserwelt an einem abfallenden Riff inklusive vieler Korallen und sogar einem Kraken vor. 

Von Delfinen begleitet 

Während der Fahrt zum dritten Stopp begleiteten uns zahlreiche Delfine, das war wirklich ein sehr tolles Erlebnis. Sie sprangen mehrmals und schienen mit den Jungen unterwegs gewesen zu sein.

Weitere Schnorchelstellen 

Der dritte Stopp war ähnlich wie der zweite, auch hier war die Unterwasserwelt wieder sehr schön. Nachdem der erste Spot so ein Reinfall war, erklärten sich die Bootsführer schließlich bereit eine weitere Schnorchelstelle anzufahren. Dort war das Riff recht flach, es gab aber auch unzählige bunte Fische. Wir hatten hier nur einen kurzen Aufenthalt, da es anschließend zurück zum Jetty ging. Dies konnten wir aufgrund der vorangeschrittenen Zeit vermuten – mit uns gesprochen hat erneut niemand. NOVATEK CAMERA

Fazit

Die Art und Weise nicht miteinander zu kommunizieren empfanden wir als sehr befremdlich. Das Angebot an individuellen Tagesausflügen ist auf Male nicht sonderlich groß, so dass es nicht viele Möglichkeiten gibt. Hier hätten wir uns von Maldives Traveller dennoch eine bessere Betreuung erhofft. Den Gesichtern der anderen Gäste entnahmen wir, dass sie es ähnlich sahen. 

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.