Deutschland, Nahziele
Schreibe einen Kommentar

Scharbeutz in Zeiten von Corona

Noch leere Strandkörbe in Scharbeutz an der Lübecker Bucht

Lange haben alle darauf gewartet, nun öffneten die ersten Urlaubsorte Schleswig-Holsteins wieder für Touristen. Die Seebäder der Lübecker Bucht gehörten zu den ersten Modellregionen. Als Tagestourist verbrachten wir einen Tag in Scharbeutz.

Endlich wieder Seeluft um die Nase spüren und das bei sonnigem Wetter. Scharbeutz präsentierte sich in guter Form, als wir Mitte Mai für einen Tagestrip zu Besuch waren. Wir waren nicht die einzigen Touristen, die Meerweh hatten. Die ersten waren in den Hotels und Ferienwohnungen bereits wieder eingecheckt, gehörte Scharbeutz ja schließlich zu den ersten Modellregionen, wo Urlaub in Schleswig-Holstein wieder möglich war. Natürlich mit Auflagen aber die ersten Gäste ließen sich nicht lange bitten. Für uns war es ein Tagesausflug, der zunächst mit der Parkplatzsuche startete. In zentraler Lage mit einer Pauschalen von 5 EUR pro Tag wurden wir hier fündig:

Hygieneregeln in Scharbeutz

Vom Parkplatz waren es nur wenige Gehminuten zur Strandallee. An der Promenade machten Hinweisschilder aus der Vorsaison auf die Maskenpflicht aufmerksam. Wo aber im letzten Jahr permanente Maskenpflicht herrschte, ist diese aktuell zeitlich begrenzt auf die Wochenenden und die Feiertage im Mai. Gegebenenfalls entfällt diese Begrenzung aber in der Hochsaison wieder, wenn es generell wieder voll ist.Maskenpflicht in Scharbeutz an der Lübecker Bucht

Viel Platz am Strand

Ruhe in Scharbeutz an der Lübecker BuchtVoll war es bei unserem Besuch noch nicht wieder. Es waren einige Gäste unterwegs aber Abstand konnte gehalten werden. Am Strand war reichlich Platz, was aber vor allem den frischen Temperaturen geschuldet war. Viele Strandkorbvermieter hatten aber bereits geöffnet und so konnten wir es uns im Strandkorb gemütlich machen und dem Rauschen des Meeres lauschen.

Besuch bei Gosch

Gosch in Scharbeutz an der Lübecker BuchtSeeluft macht hungrig und da es in Scharbeutz ein Gosch Restaurant gibt, ist die Entscheidung schnell gefallen. Anmeldung für die Luca App ist für alle Gäste verpflichtend. Mit der App waren wir bereits ausgestattet, einen QR Code mussten wir am Eingang scannen. Wer im Innenbereich sitzen möchte, der benötigt einen Impf- oder Genesenennachweis oder einen tagesaktuellen Negativtest. Für den Außenbereich sind keine Nachweise erforderlich. Wir wollten draußen sitzen und mussten uns zunächst einreihen und bekamen dann nach einer guten halben Stunde einen Tisch zugeteilt. Am Gosch Prinzip (Selbstbedienung) hat sich nichts geändert und das Essen war wie gewohnt lecker und vor allem schnell fertig. Was uns allerdings irritierte: die Warteschlange wurde immer länger und so wurden wir vom Personal gefragt, ob man uns zwei weitere Gäste mit an den Tisch setzen dürfte. An einem Nachbartisch beobachteten wir vorher bereits ähnliches. Sorry Gosch aber in Zeiten von Corona für uns unverständlich.

Seebrücke mit weiter Sicht

Nach dem Essen machten wir noch einen kurzen Abstecher auf die Scharbeutzer Seebrücke. Auch auf der Seebrücke war es erneut kein Problem Abstand zu halten. Vom Ende der Seebrücke aus konnten wir einen tollen Blick auf die Ostsee und auf die Küste genießen. Ein schöner Tag in Scharbeutz mit frischer Seeluft, der hier zu Ende ging.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.