Fernziele, Kreuzfahrt, Mexiko
Kommentare 2

Mit dem Fahrrad unterwegs auf Cozumel

Während unserer Kreuzfahrt auf der Carnival Glory durch die westliche Karibik hatten wir unseren ersten Landgang auf der mexikanischen Insel Cozumel.

Fahrradbuchung im Internet

Überschaubarer Straßenverkehr auf der mexikanischen Insel CozumelBereits vor unserer Abreise machten wir uns Gedanken über unsere Tagesplanung auf Cozumel. Wir wollten ein wenig von der Insel sehen und uns ein Bild vom Dolphinaris, einem Delphinarium, machen. Um etwas von der mexikanischen Insel zu sehen, entschieden wir uns schließlich für die Fortbewegung mit dem Fahrrad, da man so doch deutlich schneller voran kommt. Der Vorteil bei der Vorab-Buchung über das Internet lag darin, dass uns die Fahrräder direkt am Kreuzfahrtterminal übergeben wurden und wir so gleich los fahren konnten. Ein Mitarbeiter der Vermietung hatte die Fahrräder dafür auf die Ladefläche seines Pick Ups geladen und wartete zum vereinbarten Zeitpunkt auf uns. Praktischerweise  konnten wir die Räder auch dort wieder abgeben. Wir vereinbarten noch schnell eine Zeit, bevor es dann losging.

Gut ausgestattete Fahrräder

Zusammen mit denn Fahrrädern bekam jeder von uns einen Fahrradhelm übergeben, der auf der Insel erforderlich ist. Für Stopps haben wir zudem noch Schlösser erhalten und damit wir den Rucksack nicht die ganze Zeit auf dem Rücken behalten müssen, bekamen wir zusätzlich noch einen Fahrradkorb. Die Fahrräder waren in seinem sehr guten Zustand und konnten mit den hiesigen Modellen durchaus mithalten.

Vom Puerta Maya Pier nach San Miguel

Am Kreuzfahrtterminal Puerta Maya Pier, welches von Carnival genutzt wird, findet der Kreuzfahrttourist die üblichen Souvenir-, Spirituosen- und Schmuckgeschäfte, so dass wir uns schnell Richtung Downtown nach San Miguel begaben. Die knapp sechs Kilometer legten wir durch unsere Fahrräder schnell zurück und durch die vorhandenen Fahrradschlösser konnten wir die Räder vor Ort problemlos abstellen und die Seitenstraßen zu Fuß erkunden. San Miguel war zu unserer Zeit jedoch fast wie ausgestorben, denn wir waren das einzige Schiff, was an diesem Tag auf Cozumel festmachte. In der Hochsaison sind teilweise drei bis vier Schiffe gleichzeitig dort, was die Gästezahl prompt um einige Tausend ansteigen lässt.

Touristenläden in San Miguel

Einkaufsstraße in San Miguel auf CozumelDie Händler in San Miguel standen bereits vor ihren Läden und warteten auf potenzielle Kunden, die in ihre Läden kommen sollten, so dass wir ordentlich umworben wurden. Der Fokus des Angebots liegt auch hier auf Souvenirs und Schmuck, es werden aber auch Arznei- und Aufputschmittel jeglicher Art verkauft, die groß angepriesen wurden. Wir empfanden es schon als sehr verwunderlich, dass es an jeder Straßenecke Anabolika gab.  In einer weiteren Straße fanden wir auch einen kleinen McDonalds und viele Spirituosengeschäfte, die vorrangig Tequila verkauften. Der Preisvergleich lohnt sich, insbesondere sollte man sich diesbezüglich mal in den größeren Supermärkten umsehen, denn die Preise waren dort um einiges niedriger als in San Miguel selbst.

Trinkgeld erwünscht

Mariachis am Kreuzfahrtterminal Puerta Maya.Mit dem Fahrrad ging es für uns noch ein Stückchen weiter an der Küste entlang, wo wir auf eine Nachbildung einer Maya Pyramide stießen und eine sehr ausführliche Erläuterung von einem Mexikaner erhielten. Nachdem wir dann unseren Stop im Dolphinaris eingelegt hatten, war es auch schon an der Zeit zum Kreuzfahrtterminal zurück zu fahren. Bis auf die Mariachis, die am Kreuzfahrtterminal Musik machten, kam nur wenig mexikanisches Flair auf. Wenig dezent wurde des Öfteren darauf hingewiesen, dass Trinkgeld sehr erwünscht sei und die überteuerten Preise wie z. B. für die Fotos im Dolphinaris haben ebenfalls dazu beigetragen, dass wir Cozumel nicht mit den positivsten Gedanken verlassen haben. Den Fahrradverleih können wir hingegen nur weiterempfehlen: mit den Fahrrädern waren wir sehr mobil und mit der Organisation hat alles bestens geklappt.

→ Zur Website des Fahrradverleihs

Das eBook zur Kreuzfahrt durch die Westkaribik

Das eBook zur zur Kreuzfahrt durch die WestkaribikIhr wollt noch mehr Tipps und Berichte zur Kreuzfahrt durch die Westkaribik? Dann besorgt euch unser Reisefanten-eBook in den bekannten eBook Stores oder klickt hier für weitere Informationen.

2 Kommentare

  1. Marlene Schöllauf-Custardoy sagt

    danke für den tipp mit den Fahrrädern, wird übernommen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.