Nahziele, Spanien
Schreibe einen Kommentar

Unterwegs in der Stadt der Künste und der Wissenschaften

Blick auf die Stadt der Künste und der Wissenschaften  in Valencia

Für die Nutzung des trockengelegten Flussbettes des Turia hat sich Valencia etwas ganz besonderes ausgedacht und hier unter anderem die Stadt der Künste und der Wissenschaften erschaffen.

Das  L’Hemisfèric  in der Stadt der Künste und der Wissenschaften  in ValenciaDie vom Architekten Santiago Calatrava geplanten Gebäude wurden 1998 eröffnet und ein Besuch sollte bei keinem Valencia Besuch fehlen. Der architektonisch gigantische Komplex ist sehr futuristisch gestaltet und umfasst mehrere Gebäude / Teile: im L’Hemisfèric befindet sich ein beispielsweise ein 3D Kino und das Gebäude sieht von außen passenderweise aus wie ein geöffnetes Auge. Mit dem L’Oceanogràfic findet man in der Stadt der Künste und der Wissenschaften das größte Aquarium Europas mit zahlreichen Meeresbewohnern. Komplett kostenlos bestaunen lassen sich die Schrägseilbrücke Pont de l’Assut de l’Or sowie die große Grünanlage L’Umbracle. Zusätzlich gibt es in der Stadt der Künste und der Wissenschaften ein interaktives Wissenschaftsmuseum sowie eine große (geschlossene) Fläche für Veranstaltungen jeglicher Art.

Und hier befindet sich die Stadt der Künste und der Wissenschaften:

Bestes Licht am späten Nachmittag

Wir fuhren am späten Nachmittag, als die Sonne schon etwas tiefer stand, mit der Metro und dem Bus zur Stadt der Künste und der Wissenschaften. Die Stadt der Künste und der Wissenschaften befindet sich nicht im Stadtzentrum, was man bei der Tagesplanung beachten sollte. Es bietet sich daher gut an, die Stadt der Künste und der Wissenschaften am Vor- oder Nachmittag zu besuchen und anschließend eine kurze Pause vom Sight Seeing einzulegen. Die Architekturstadt in der Stadt wollten wir vor allem zu Fuß ablaufen und die Gebäude von außen bestaunen. Klar, hier haben wir natürlich einige Fotos geschossen und dafür hatten wir die beste Tageszeit abgepasst.

Eine kleine Fotoauswahl wollen wir euch natürlich auch nicht vorenthalten:

Im Element des Wassers

Besonders gut hat uns gefallen, dass das Element Wasser eine zentrale Rolle in der Stadt der Künste und der Wissenschaften spielt. Die hellblauen Wasserbecken bieten zudem einen schönen Kontrast zu den weißen Gebäuden. Wir haben hier einen schönen Spätnachmittag verbracht und haben uns einfach treiben lassen.

Das L'Hemisfèric in der Stadt der Künste und der Wissenschaften  in Valencia sieht aus wie ein geöffnetes Auge

Übrigens: der Fluss Turia ist keineswegs ausgetrocknet, sondern wurde aus dem Stadtzentrum weggeleitet und das ehemalige Flussbett wurde dabei trockengelegt. Ursprünglich war der Bau einer Autobahn geplant, was (zum Glück) nicht realisiert wurde. Stattdessen wurde ein großer Park angelegt – und eben die Stadt der Künste und der Wissenschaften.

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.