Nahziele, Spanien
Schreibe einen Kommentar

Madrid aus der Gondel

Eine schöne Aussicht über Madrid aus der Seilbahngondel heraus

Wer die spanische Metropole Madrid zu Fuß erkundet, braucht ab und zu mal eine kleine Pause vom vielen Laufen. Sei es in einem Kaffee, bei einem kühlen Eis oder bei einer Fahrt mit der berühmten Teleférico de Madrid – einer Seilbahn im Westen der Stadt.

Auf dem Weg zur Seilbahn MadridsIm Jahre 1967 wurde die Teleférico de Rosale, S.A. gegründet, so zumindest der offizielle Name der Betreibergesellschaft. Eine Schweizer Firma war mit dem Bau dieser Anlage beauftragt worden – die Alpenländler haben schließlich Erfahrung mit Seilbahnen in luftigen Höhen. Ganz so hoch wie in den Alpen verläuft die innerstädtische Seilbahn Madrids zwar nicht, bei ungefähr 40 Metern Fahrhöhe an der höchsten Stelle will man aber dennoch lieber nicht vorzeitig aussteigen.

Haltestelle der Teleférico de Madrid in der Paseo del Pintor RosalesIn insgesamt 80 Gondeln für jeweils vier bis fünf Personen und bei einer Fahrzeit von ungefähr 11 Minuten lässt sich so die knapp 2.5 Kilometer lange Strecke quasi im langsamen Flug zurücklegen. Die Seilbahn ist nahezu ganzjährig in Betrieb und pro Jahr nutzen ungefähr 180.000 Menschen dieses Angebot.

Per Luftlinie zur Casa de Campo

Preislich bewegt sich die Teleférico de Madrid noch voll im Rahmen. 4.20 € kostete eine Richtung noch im Sommer 2015, für das Kombiticket für Hin- und Rückfahrt wurden schlappe 5.90 € fällig. Zu beachten sind auf jeden Fall die recht unterschiedlichen Öffnungszeiten, die jedoch auf den bunten Übersichts- und Tariftafeln gut verständlich aufgelistet sind.

Blick aus der Seilbahn von MadridDer Weg verläuft übrigens von der Paseo del Pintor Rosales zur Casa de Campo, mitten im großen innerstädtischen Park von Madrid. Auf dem Weg dorthin lässt sich zum Einen das schöne Panorama genießen, allerdings auch so manche nicht ganz so prickelnde Aussicht. Da werden einmal die Müllsammelstellen im Casa de Campo überflogen. Ein anderes Mal gondelt man gemächlich an großen Wohnblöcken vorbei, die über die Scharen an vorbeibahnenden Touristen wohl eher weniger erfreut sein dürften – gewährt die Höhe und Nähe zu diesen Häusern doch theoretisch etwas indiskrete Blicke in die Wohnungen.

Unser Fazit zur Teleférico de Madrid

Unser Fazit lautet daher auch: ja, kann man mal machen und es war zudem eine gute Erholung für die müden Füße. Zudem ist die Seilbahn von Madrid sicherlich eine gute Möglichkeit, schnell aus dem Innenstadtgebiet in den Stadtpark zu gelangen. Als Geheimtipp oder Must-See würden wir die Teleférico de Madrid jedoch nicht bezeichnen.

→ Zur Website der Seilbahn von Madrid

Email this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookPrint this page

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>